top of page

6:2-Sieg gegen Schlieremer Reserven

Er ist alt und floskelhaft der Vergleich, aber für das Geschehen an diesem Sonntagmorgen auf Platz 10 der Sportanlage Buchlern durchaus passend: der allbekannte Ketchup-Flaschen-Effekt. Drei Partien lang war dem FC Hakoah trotz ansprechender bis wirklich überzeugender Leistung auf dem Rasen ein Torerfolg versagt geblieben. In der Begegnung mit dem aktuellen Tabellenzweiten, den Schlieremer Reserven, da jubeln die Hakoahner dann gleich nicht weniger als sechs Mal – pausenübergreifend gleich vier Mal innerhalb von sechs Minuten − und nach Schlusspfiff mit dem 6:2-Resultat verdientermassen auch über den zweiten Sieg der Frühjahrsrunde 2024. Als Folge rückt man in der Tabelle um einen Platz auf Rang 5 nach vorne.

 

Zum ersten Mal im Netz der Gäste klingelte es bereits in der dritten Minute als Folge des ersten Corners für Hakoah. Den Kopfball Max Guggenheims vermochte der Schlieremer Keeper nur nach vorne auf die Füsse von Yoel Ismajovich abprallen zu lassen, der das Spielgerät ohne zu zögern zur 1:0-Führung ins Netz hämmerte. Hakoah hielt den Druck weiterhin hoch und kreierte auch Chancen, aber Gilles Gassers Abschluss wurde geblockt und Mischa Küllings Schuss flog knapp über die Querlatte. Hakoah-Keeper Elior Goldberger hatte wenig, und wenn, dann nicht allzu Herausforderndes zu tun. Nach rund 20 Minuten verflachte die Partie etwas, kam dann aber zehn Minuten vor der Pause nochmals richtig in die Gänge. Erst landete ein abgelenkter Kopfball Mischas knapp neben dem Tor, ebenso wie derjenige auf den folgenden Eckstoss folgende von Max. In der 40. Minute lancierte Yoel Kollege Boaz Munz, der sich mit einem einfachen Haken den nötigen Platz verschaffte, um sich den Ball zurechtlegen und flach in die rechte Ecke zum 2:0 verwerten zu können.

 

Nun hiess es, die Führung sicher in die Pause zu bringen. Die Hakoahner taten dies in unnachahmlicher Art und Weise, indem sie bis zum Pfiff gleich noch ein Doppelpack nachlegten. Minute 42: Nachdem seine Cornerhereingabe per Kopf abgewehrt worden war, erhielt Immanuel Dubno eine zweite Chance, um den Ball von rechts in den Schlieremer Strafraum zu flanken, wo Yoel per Kopf seinen zweiten Treffer erzielt. Minute 45: Yoel läuft an der linken Seite durch und spielt den langen Querpass in die den Lauf von Pascal Hegglin, der dem Gästegoalie mit einem satten Abschluss keine Chance liess. Eine 4:0-Führung zur Pause gegen den Tabellenzweiten – das konnte sich sehen lassen.

 

Aber es kam sogar noch besser: Es war nach Wiederanpfiff noch keine Minute vergangen, da hatte Gilles auf Zuspiel Yoels den Score auf 5:0 ausgebaut und damit den Schlieremern früh sämtlichen Wind aus dem Segel genommen. Eine Viertelstunde vor Schluss kehrte dann für kurze Zeit eine schwache Brise in die Limmattaler Reihen zurück, nachdem sie innerhalb von vier Minuten durch einen Handspenalty sowie einen Treffer in Folge eines Corners zum 2:5 verkürzen konnten. Allerdings blieb der Nervosität in der Folge kaum Zeit, sich in der Hakoah-Mannschaft breitzumachen, denn nur zwei Zweigerumdrehungen später besorgte Pascal mit einem genauen Weitschuss flach in die linke Ecke das 6:2 und damit das Schlussresultat dieser Partie.

 

FC Hakoah: 1 Elior Goldberger, 2 Joël Wildmann, 4 Noah Vella, 6 Max Guggenheim, 7 Immanuel Dubno, 8 Boaz Munz, 15 Mischa Külling, 16 Alexander Nicholas Loizou Soutar, 18 Yoel Ismajovich Frutos, 20 Pascal Hegglin, 22 Gilles Gasser. – 12 Nils Bryan Müller, 3 Nathan Gonzalez Escobar, 5 Tim Held, 10 Anthony Wurmser. – Coach: Ethan Messinger.


9 Ansichten0 Kommentare

Comments


pfeil.gif
pfeil.gif
pfeil.gif
bottom of page