top of page

Toller Auftakt in die Frühjahrsrunde

Das Hakoah-Fanionteam bescherte seinem neuen Coach Ethan Messinger zum Debüt einen 10:1-Auswärtssieg gegen die Reserven des FC Zürich-Affoltern. Zwar musste der Gastgeber mangels einsatzfähiger Spieler die Partie mit nur zehn Mann bestreiten, doch das Ungleichgewicht der Kräfte auf dem Feld war nicht nur Folge der ungleichen Anzahl Akteure. Das Hakoah-Team praktizierte ein frühes Pressing, liess den Gegner mit seinem schnellen, direkten Kurzpassspiel oftmals ins leere Laufen und kreierte selber zahlreiche erfolgsversprechende Torchancen, während Hakoah-Keeper Nils Müller eher einen geruhsamen Nachittag verbrachte. Bereits nach rund drei Minuten brachte der auf der linken Seite perfekt von Liron Blumberg lancierte Anthony Wurmser die Hakoahner in Front. In weiterer Folge verhinderten Metall sowie der Affolterner Goalie vorerst weitere Treffer der Gäste. Doch nach gut einer halben Stunde verwertete Immanuel Dubno eine Cornerhereingabe von Vasco Rasi, und kurz vor dem Pausenpfiff konnte der Heimkeeper zwar einen Schuss von Gilles Gasser parieren, doch Sebo Peken schob den Abpraller zu Noah Müller rüber, der keine Probleme hatte, den Ball im leeren Tor unterzubringen.

 

In der Phase nach dem Wiederanpfiff benötigte Hakoah dann einige Minuten, um wieder richtig in die Gänge zu kommen, dann aber brachen die Dämme: Der Reihe nach Boaz Munz (sehenswerter Weitschuss), nochmals Noah (aus dem Lauf ins Lattenkreuz), Gilles (im Nachsetzen), Immanuel (direkt verwandelter Freistoss), Pascal Hegglin (im Nachsetzen) und Vasco nach tollem Pass von Benjamin Antille schraubten das Score auf 9:0 in die Höhe. Zwar konnten die Gäste per Penalty den Ehrentreffer erzielen, doch das Schlusswort hatte kurz vor Spielende dann der FC Hakoah, konkret Captain Immanuel, der mit seinem dritten Treffer der Partie das Stängeli perfekt machte.

 

FC Hakoah: 1 Nils Bryan Müller, 2 Joël Wildmann, 3 Vasco Rasi, 7 Immanuel Dubno (C), 8 Boaz Munz, 10 Anthony Wurmser, 14 Laurent van Gelder, 16 Alexander Nicholas Loizou Soutar, 17 Liron Blumberg, 20 Pascal Hegglin, 22 Gilles Gasser. – 9 Abdulsebur Peken, 11 Noah Müller, 12 Elior Goldberger, 13 Benjamin Antille, 18 Yannick Wurmser. – Coach: Ethan Messinger.


30 Ansichten0 Kommentare

Commentaires


pfeil.gif
pfeil.gif
pfeil.gif
bottom of page